Menü

Veranstaltungen

Alle fünf Häuser des Netzwerks verstehen sich als Orte der Auseinandersetzung mit dem Leben und Werk Thomas Manns.
Welche Rolle spielen die lebenslangen Anliegen Thomas Manns in der heutigen Welt? Inwiefern können die Literatur und die politischen Haltungen der Familie Mann zum Nachdenken über die drängenden Fragen unserer Zeit anregen? Migration und Exil, Geschlechterfragen oder politisches Engagement und Demokratie sind nur einige der Themen, die für die Gegenwart von großer Relevanz sind. Unsere Häuser organisieren regelmäßig eine Reihe von digitalen und analogen Veranstaltungen zu diesen Themen und darüber hinaus. Besuchen Sie unseren Veranstaltungskalender und tauschen Sie sich mit uns in einem internationalen Kontext aus.

Buchvorstellung

Thomas Mann's Los Angeles - Stories from Exile 1940—1952

Los Angeles

Anlässlich des Erscheinens des Buches Thomas Mann's Los Angeles: Stories from Exile 1940-1952 (Angel City Press, 2022) führen die Herausgeber Nikolai Blaumer & Benno Herz ein Gespräch mit den Autor:innen Tobias Boes, Donna Rifkind und Alex Ross im Garten des Thomas Mann House Los Angeles.

 

Thomas Mann’s Los Angeles: Stories from Exile 1940–1952 zeichnet anhand wunderschöner Illustrationen und rund siebzig unterhaltsamer Kurz-Essays über Literatur, Film, Musik, Freizeit, politisches Denken und mehr ein lebendiges Porträt vom Leben und den Erfahrungen Thomas Manns während seiner Zeit im Exil in L.A..Wenn gleich Mann und andere Emigrant:innen sich im Kampf gegen den Faschismus in Deutschland einsetzten, verinnerlichten sie zugleich auch die Kultur ihrer Wahlheimat und bereicherten diese maßgeblich.
Die Manns beherbergten in ihrem modernistischen Haus, das von dem Architekten J.R. Davidson entworfen wurde, das Who's Who der gesellschaftlichen,kulturellen und politischen Prominenz. Zu ihrem Kreis gehörten unter anderem die Schriftsteller:innen Bertolt Brecht, Vicki Baum, Christopher Isherwood und Aldous Huxley, die Schauspielerin, Drehbuchautorin und Aktivistin Salka Viertel, die Hollywood-Größen Max Reinhardt und Ernst Lubitsch sowie Komponisten wie Igor Strawinsky und Arnold Schoenberg.
Thomas Mann's Los Angeles vermittelt die Vielfältigkeit von Manns Zeit in L.A. anschaulich anhand der Menschen und Orte, die sie geprägt haben und stellt deren Bezüge mit Mann, untereinander und zur Gegenwart dar.


Das Buch, das seit 6. Juni 2022 vorbestellt werden kann, wird von Angel City Press in Zusammenarbeit mitdem Thomas Mann House herausgegeben. Anlässlich der Veröffentlichung moderieren die Herausgeber Nikolai Blaumer und Benno Herz ein Gespräch mit drei der im Buch vertretenen Autor:innen: dem Germanistikprofessor Tobias Boes (University of Notre Dame), der Buchkritikerin und Autorin Donna Rifkind und dem Musikkritiker Alex Ross.

 

Teilnehmer:innen


Tobias Boes ist Inhaber des Lehrstuhls für deutsche und russische Sprachen und Literaturen an der University of Notre Dame. Seine Forschungen konzentrieren sich auf die Verbreitung der deutschen Kultur in der Welt und auf die Frage, wie die deutsche nationale Identität durch globale Kräfte geformt wird. In seinem jüngsten und von der Kritik hochgelobten Buch Thomas Mann's War: Literature, Politics, and theWorld Republic of Letters zeichnet er nach, wie Thomas Mann zu einemder prominentesten Antifaschisten Amerikas wurde.


Donna Rifkind ist Buchkritikerin und Autorin. Ihre Rezensionen wurden unter anderem im Wall Street Journal, der New York Times, der (London) Times und in der Washington Post veröffentlicht. Ihr 2020 erschienenes und von der Kritik hochgelobtes Buch The Sun and Her Stars: Salka Viertel and Hitler's Exiles in the Golden Age of Hollywood erzählt die wenig bekannte Geschichte der Drehbuchautorin Salka Viertel und war in der Endauswahl des National Jewish Book Award. 2006 war sie für die renommierte "Nona Balakian Citation for Excellence in Reviewing" des National Book Critics Circle nominiert.


Alex Ross ist seit 1996 Musikkritiker bei The New Yorker. Sein erstes Buch, The Rest Is Noise: Listening to the Twentieth Century, wurde mit dem National Book Critics Circle Award ausgezeichnet und war in der Endauswahl für den Pulitzer-Preis. Sein zweites Buch, Listen to This, ist eine Sammlung von Essays. Sein neuestes Buch, Wagnerism: Art andPolitics in the Shadow of Music, ist eine Abhandlung über Wagners enormen kulturellen Einfluss. Für The New Yorker hat er bereits häufig über Thomas Mann und die Emigrantengemeinde in L.A. geschrieben.


Nikolai Blaumer war von der Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses in Los Angeles im Jahr 2018 bis Mai 2022 Programmdirektor. Er promovierte in Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und lehrte an der LMU, der Bauhaus-Universität Weimar und an der Universityof California in Los Angeles. Seit 2014 ist er für die Abteilung Kultur des Goethe-Instituts tätig. Blaumer ist Mitherausgeber des Buches Teilen und Tauschen (S. Fischer Verlag, 2017).


Benno Herz ist Interim-Programmdirektor des Thomas Mann House in Los Angeles und war dort zuvor Projektleiter. Bevor er zum Thomas Mann House kam, arbeitete er im Bereich Online-Kommunikation für das Städel Museum in Frankfurt, Deutschland. Herz hat Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt mit den Schwerpunkten digitale Ästhetik und Schnittstellentheorie studiert. In den Jahren 2021 und 2022 unterrichtete er an der University of California Los Angeles am Fachbereich Digital Humanities über europäisches Exil.

 

Eine Veranstaltung des Thomas Mann House in Zusammenarbeit mit Angel City Press.

 

Die Veranstaltung findet am 24. Juli 2022, 1:00 Uhr (MEZ)

Datum
24.07.2022
Zeit
ab 01:00 Uhr
Preise
Diese Veranstaltung findet im Thomas Mann House statt und ist nur auf Einladung zugänglich.